...

7 Vorteile von Produktkonfiguratoren im eCommerce

Produktkonfiguratoren bieten im eCommerce zahlreiche Vorteile, um Produkte optimal zu präsentieren und die Kundenzufriedenheit zu steigern,

Thomas Knip
Updated on

Viele Shopbetreiber verzichten nach wie vor auf Produktkonfiguratoren, um ihre Artikel zu präsentieren. Dabei bieten diese Konfiguratoren im eCommerce deutliche Vorteile – nicht nur für Ihre Kunden. 

Onlineshopping ist ein fester Bestandteil unseres Einkaufserlebnisses geworden. Für Shopbetreiber gibt es zahlreiche hochwertige Software-Lösungen, um einen Onlineshop aufzubauen und die angestrebte Zielgruppe zu erreichen. 

Shopsoftware kann dabei immer nur das Gerüst bilden, auf dem das Sortiment aufbaut. Für ein optimales Shopping-Erlebnis ist es entscheidend, aktuelle Trends in eCommerce im Auge zu behalten. Nur so bieten Sie Ihren Kunden einen Mehrwert gegenüber Ihren Mitbewerbern.

1. Interaktive 3D Visualisierungen sorgen für ein besseres Produktverständnis

Ein leicht zu bedienender Produktkonfigurator erlaubt es Ihrem Kunden, einen Artikel nach seinen Wünschen und Bedürfnissen zusammenzustellen.

Er kann sie in Größe und Form anpassen oder verschiedene Farben und Materialien in Echtzeit ausprobieren. Dadurch gewinnt er ein besseres Verständnis für das Produkt. Ebenso steigt sein Vertrauen in das fertige Produkt, das er während der Bestellung ausschließlich virtuell erlebt. 

3D Produktkonfigurator eines Regals mit Augmented Reality Funktion
Produktkonfigurator eines Regals

2. Produktkonfiguratoren steigern durch Individualisierung die Kundenzufriedenheit

Die Zufriedenheit seiner Kunden ist für jeden Anbieter entscheidend. Mit ihr wird aus einem qualifizierten Lead ein Bestandskunde, der wiederholt bestellt. Kunden wollen einen Artikel sehen und erfahren, bevor sie ihn bestellen.

Produktkonfiguratoren vermitteln hier einem Kunden während des Bestellprozesses das Gefühl, dass auf seine individuellen Bedürfnisse eingegangen wird. Er bestellt einen Artikel, der auf ihm zugeschnitten ist. 

Anbieter berichten von bis zu 11 mal höheren Verkaufsabschlüssen, wenn sie ihre Produkte individuell in 3D präsentieren. 

3. Eine transparente Übersicht über die Endkosten erhöht die Konversionsrate

Entscheidend für den Kunden ist, den aktuellen Gesamtpreis in Echtzeit angezeigt zu bekommen, sobald er ein Element hinzufügt oder entfernt. Damit entsteht ein deutlich besseres Verständnis für die einzelnen Kostenfaktoren. Er kann bewusster entscheiden, welche Einzelteile oder Module für ihn wichtig sind. Und für welche er bereit ist, eventuell auch mehr auszugeben. 

Onlinehändler erreichen damit einen effektiveren CPQ-Prozess, bei dem der angebotene Endpreis an die individuelle Konfiguration automatisch angepasst wird. 

Die kontinuierliche Übersicht über die tatsächlichen Kosten erzeugt zudem eine Verbundenheit zum Produkt. Und diese führt zu höheren Kaufabschlüssen und damit zu einer höheren Konversionsrate. 

4. Leichte Integration in bestehende CRM

Produktkonfiguratoren lassen sich leicht in bestehende Shoppingsysteme oder CMS integrieren. Unabhängig davon, ob Sie auf bestehende Shopsoftware zurückgreifen oder eine individuelle Lösung verwenden.

Die Einbindung erfolgt üblicherweise über iFrames oder Scripts. Durch diese leichte Integration gewinnen Sie zudem auch Daten über Zugriffe und Interaktionen, die es Ihnen ermöglichen, Kundenprofile noch weiter zu optimieren. 

5. Mit Produktkonfiguratoren kann der Support langfristig optimiert werden

Ein persönlicher Kundensupport ist kosten- und zeitaufwändig. Gerade für Fälle, in denen Hilfeseiten oder FAQ nicht ausreichen, ist ein persönliches Gespräch für den Kunden unschätzbar wertvoll. Sei es über Chat oder per Telefon. Produktkonfiguratoren sind durch ihre intuitive Benutzung selbsterklärend.

Falls Kunden Fragen haben sollten, werden sie sich auf die angebotenen Konfigurationen konzentrieren. Das bündelt die Themen der Fragen. Zudem lässt sich so erfassen, bei welchen Punkten Kunden eventuell Hilfe benötigen. Durch erweiterte FAQ erreichen Sie gezielt einen höheren Nutzen für den Kunden. 

6. Kunden teilen ein positives Kauferlebnis in sozialen Medien

Hat ein Kunde beim Onlineshopping ein positives Einkaufserlebnis, will er seine Zufriedenheit in sozialen Medien mit anderen teilen. Und wird damit für Sie zum Multiplikator. Gerade bei interaktiven Produktdarstellungen wie Produktkonfiguratoren, bei dem Kunden gerne präsentieren, was sie für sich individuell zusammengestellt haben. 

Umso wichtiger ist es, auf der Produktseite eine einfache und deutlich sichtbare Funktion zum Teilen einzurichten. So nutzen Sie gezielt diesen ersten Impuls Ihrer Kunden. Nike bietet die Option, einen individuell konfigurierten Sportschuh per Link zu teilen oder als Bild abzuspeichern. Dank der quadratischen Abmessungen kann das Bild optimal auf Instagram gepostet werden kann. 

Soziale Medien dienen dabei nicht nur der allgemeinen Bekanntheit und Steigerung der Reichweite für Ihren Onlineshop. Sondern Kunden übernehmen durch das Kauferlebnis mit Produktkonfiguratoren bereitwillig die Aufgabe, neue Leads anzusprechen, aus denen sich Kundenkontakte ergeben können. 

7. B2B profitiert durch optimierte Produktionsprozesse

Gerade im B2B-Bereich legen Kunden Wert auf individuelle Konfigurationen, die sich an den Erfordernissen ihres Unternehmens richten. Seien es Form, Größe oder Farbe. Oder auch Funktionen, die den Arbeitsprozess bei Ihrem Kunden optimieren.

Der Produktionsprozess wird passgenau auf das individuelle Endprodukt zugeschnitten. Damit lassen sich Herstellungskosten, Liefergebühr und Liefertermin transparent darstellen. Gleichzeitig können Sie die Bedürfnisse Ihrer B2B-Kunden in Ihrem CRM erfassen und sie gezielt mit zukünftigen Angeboten ansprechen. 

Fazit:

Produktkonfiguratoren sind weit mehr als eine technische Spielerei. Sie sind ein vielseitiges Tool, das im Marketing und Verkauf eingesetzt werden kann, um potenziellen Kunden befriedigenderes Einkaufserlebnis zu vermitteln. Sie sind intuitiv bedienbar und leicht verständlich. Die Verweildauer von Kunden im Shop steigt, ebenso wie die Bereitschaft, den Kauf abzuschließen. 

Onlineshops erhalten konkrete Informationen über die Wünsche ihrer Kunden und können gezielter darauf eingehen. Produktkonfiguratoren lassen sich mit einem erfahrenen SAAS-Dienstleister unkompliziert und kostengünstig für den eigenen Shop umsetzen.